Inhalt von "Buddenbrooks", Teil 2

Der zweite Teil beginnt mit der Hundertjahrfeier der Firma Buddenbrook. Hanno ist inzwischen im schulpflichtigen Alter und wird bereits von seinem Vater darauf vorbereitet, später mit in die Firma einzusteigen. Als der Münchner Hopfenhändler Alois Permaneder um Tony Buddenbrooks Hand anhält, stimmt sie der Heirat zu und folgt ihm nach München. Doch als einige Zeit später im Hause Buddenbrook der Senatsball stattfindet, erhält Thomas eine Nachricht von Tony, die sich von Permaneder wieder scheiden lassen will, da dieser sich nicht nur mit ihrer Mitgift zur Ruhe gesetzt, sondern sie auch noch betrogen hat. Trotz der mittlerweile schwierigen Situation der Firma stimmt Thomas der erneuten Scheidung seiner Schwester zu und Tony zieht zurück nach Lübeck.
Christian scheidet nach einem Streit mit Thomas aus der Firma Buddenbrook aus, geht nach Hamburg und eröffnet sein eigenes Geschäft. Er überwirft sich wenig später wegen seiner Heirat mit der wenig standesgemässen Schauspielerin Aline mit seiner Familie. Die Konsulin Buddenbrook stirbt bald darauf. Später lässt Aline Christian in eine Nervenheilanstalt einweisen, wo er sich jedoch recht wohl zu fühlen scheint. Derweil ist Hanno an Thyphus gestorben und hat damit endgültig das Ende der Buddenbrooks eingeläutet. Bei seiner Vereidigung als Senator bricht Thomas Buddenbrook durch eine zu spät behandelte Unterkieferentzündung zusammen und stirbt. Die Firma und das Wohnhaus werden verkauft, ausgerechnet an Wagenström, den grössten Konkurrenten der Firma.