Inhalt von "Buddenbrooks", Teil 1

Der Film beginnt mit der ersten Begegnung von Antonie Buddenbrook, genannt Tony, und Bendix Grünlich, der kurz darauf um Tonys Hand anhält. Sie wird sowohl von Grünlich als auch ihren Eltern so sehr gedrängt, ihr Ja-Wort zu geben, dass sie sich nach Travemünde flüchtet. Doch auch dorthin folgt ihr Grünlich und Tony sieht sich gezwungen, nach ihrer Rückkehr nach Lübeck doch der Heirat zuzustimmen. Zu ihrer Hochzeit kehrt ihr Bruder Christian aus dem Ausland zurück. Sein Vater hatte ihn nach Valparaiso geschickt, damit er dort lernt, Verantwortung zu übernehmen. Nach ihrer Hochzeit ziehen Tony und Grünlich nach Hamburg. Christian arbeitet zwar im Kontor seines Vaters, unterhält jedoch weiterhin lieber die Belegschaft, als zu arbeiten. Sein älterer Bruder Thomas verlobt sich bald darauf standesgemäß mit der Kaufmannstochter Gerda Arnoldsen. Bei der Hochzeit von Thomas und Gerda verloben sich dann auch Clara Buddenbrook und Pastor Tiburtius.
Als während einer Senatssitzung in Lübeck eine Revolution losbricht, gelingt es Konsul Buddenbrook, die Gemüter der Aufständischen zu beruhigen. Doch auf der Fahrt nach Hause verwundet ihn ein durch das Fenster der Kutsche geworfener Stein tödlich am Kopf. Sein Sohn Thomas übernimmt die Firma und nimmt einen langjährigen Mitarbeiter des Konsuls als Teilhaber auf. Thomas wird wenig später von seinem Schwager um finanzielle Hilfe gebeten, doch er entscheidet sich nach einer Prüfung der Geschäftsbücher Grünlichs dagegen. Tony kehrt daraufhin mit Thomas nach Lübeck zurück und lässt sich von Grünlich scheiden. Kurze Zeit später wird Hanno geboren, der langerwartete Sohn von Thomas und Gerda.